Liebe Eltern der Kindertagesstätte Boostedt,

 

An dieser Stelle bemühen wir uns, Sie mit den aktuellen Informationen zur Betreuung in der Kita zu versorgen. Wir sind bemüht Ihnen alle Informationen, die wir erhalten, auf die Kita in Boostedt zugeschnitten,
hier zu veröffentlichen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hartmut David

Kita-Leitung
Kirchengemeinderat

 

 

 

 

 

29.06.2020

 

die erste Woche „Normalbetrieb“ haben wir nun fast hinter uns und nur wenig ist tatsächlich „normal“. Fast alle Kinder kommen wieder in die Kita und so ist es in dieser Woche manchmal und plötzlich wieder wuselig, aber eben auch schön, so viele Kinder wieder hier zu haben.

Heute am 25.06.20 haben wir ein kleines internes Fest für die zukünftigen Schulkinder durchgeführt und die Fürbitten aus der Andacht möchten wir Ihnen an dieser Stelle ans Herz legen:

Lieber Gott, wir bitten dich, begleite die zukünftigen Schulkinder der Pinguin-Gruppe, der Piraten-Gruppe, der Delfin-Gruppe, der Bären-Gruppe, der Strolchen-Gruppe, der Regenbogen-Gruppe und der Buntspechte-Gruppe in ihren neuen Lebensabschnitt. Sei für sie da, wenn sie vielleicht abends im Gebet ihre Erlebnisse vom Schultag erzählen oder dir ihre Sorgen und Probleme anvertrauen werden.

Lege schützend deine Hände über sie, über unsere Schulkinder, so dass sie voller Neugier lesen, schreiben und rechnen lernen. Mit Spaß und Freude sollen sie die täglich an sie gestellten Aufgaben erfüllen und einander helfen. Neue Freundschaften entstehen, bereits bestehende werden intensiver. Begleite und beschütze sie auf ihrem täglichen Weg. Die Kinder sollen fröhlich zur Schule gehen und unbeschwert sein.

Lieber Gott. Gib auch den Eltern der Schulkinder viel Kraft und Mut, sie loszulassen in eine neue Umgebung, etwas anders als hier in der Kita und bitte, alle Kinder sollen von den Eltern, Geschwistern und Großeltern gut begleitet werden, so dass sie die neuen Anforderungen zur Zufriedenheit erfüllen werden.

 

Viel, frühere Routine, müssen wir erst wieder zur Routine werden lassen, manch Neues muss für uns alle erst zur Routine werden. Dazu gehören vor allem die Hygienemaßnahmen, die wir vorerst bis zur Kita-Schließzeit weiterführen werden. Auch wenn es schwerfällt, gerade bei diesen sommerlichen Temperaturen, sind das Tragen der Mund- und Nasenabdeckung im Umgang mit der Kita unumgänglich. Bitte halten Sie sich weiter daran. Wir sind bemüht, die jeweils aktuellen Vorgaben schnellstmöglich auch für die Kita umzusetzen. Wir sind aber auch darauf angewiesen die entsprechenden Landesverordnungen vorliegen zu haben und nicht nur die Pressemitteilungen zu lesen.



Liebe Eltern,

Es ist schön, Mutter und Vater zu sein, aber es gibt auch immer wieder Herausforderungen im Leben mit kleinen Kindern.
Mein Name ist Jana Raksch und ich bin Familien - Gesundheits und Kinderkrankenschwester.

Ich bin bei der Diakonie Altholstein im Bereich der „Frühen Hilfen“ angestellt und ich darf im Boostedt eine mobile, kostenlose Sprechstunde anbieten.

Das bedeutet, dass Sie sich als (werdende) Eltern in belangen rund um das Kind von 0-3 Jahren und des Elternsein an mich wenden dürfen. 

Kontaktieren Sie mich gerne Mo-Fr. 9 – 14 Uhr

Tel: 0170/9546854

Wir vereinbaren dann einen individuellen Termin.

 

Herzliche Grüße

Jana Raksch

 

 

21.06.2020

 

Nun haben wir 14 Wochen „shut-down“ und stufenweise Öffnungen gemeinsam hinter uns und wir nähern uns mit großen Schritten der „Normalität“. Wie bereits angekündigt dürfen ab Montag, den 22.06.2020 wieder alle Kinder in die Kita kommen und unsere Mitarbeitenden freuen sich schon sehr darauf, wieder ein Stück mehr Alltag leben zu dürfen. Dementsprechend erwarten wir ab Montag wieder alle Kinder. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie Ihr Kind bringen müssen, aber eben dürfen.

Das wir dann wieder 180 Kinder in Betreuung haben, bedeutet aber leider nicht, dass alles ist wie früher. Die Normalität besteht wirklich nur darin, dass alle Kinder zu den gebuchten Zeiten in ihren eigenen Gruppen betreut werden. Die gilt auch für die Früh- und Spätdienste, da wir sonst die eigentlichen Buchungszeiten nicht gewährleisten könnten.

Die weiterhin, wie von der Bundeskanzlerin gestern verkündet, gültigen Hygiene- und Abstandsgebote müssen auch wir einhalten. Bei der Vorbereitung sind wir an verschiedenen Punkten zu unterschiedlichen Erkenntnissen gekommen. Daher mussten wir einige Entscheidungen treffen, die vielleicht schwer nachvollziehbar wirken/sind. Dennoch mussten wir diese Entscheidungen treffen. Was dies für Sie als Eltern und Angehörige bedeutet, die Ihre Kinder in die Kita bringen, listen wir in diesem Newsletter für Sie auf. Vieles von dem ist den Eltern, die Ihre Kinder schon in die Notbetreuung bringen, bekannt, manches ist anders oder neu:

Für uns ist es täglich eine Herausforderung, auf dieses Wissen, angemessen zu reagieren.  Erkältungssymptome zu erkennen und ernst zu nehmen, ist immer schwierig. Dieses Thema hat nun eine neue Brisanz, denn die Symptome einer einfachen Erkältung, sind eben auch Symptome für Corona-Erkrankungen.

Daher sind wir in Zukunft noch mehr als bisher auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen angewiesen. Hilfreich ist es für alle Beteiligten, wenn Sie uns freiwillig ein ärztliches Attest bringen, welches beispielsweise Allergien bestätigt, die z. B. starkes Niesen verursachen können.
Bedenken Sie bitte auch immer bei Ihrer Entscheidung, ob Sie Ihr Kind mit Erkrankungssymptomen in die Kita bringen, dass eine Corona-Erkrankung zukünftig mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit mindestens 14 Tage Schließung der gesamten Kita bedeuten wird. Auf Grund der allgemeinen Lockerungen müssen wir davon ausgehen, dass in Einzelfällen um so entschiedener reagiert werden wird, um die Infektionsketten zu unterbrechen. Auch, wenn Ihre Arbeitgeber häufig nicht begeistert sein werden, ist doch sicher besser ggf. zwei Tage zu Hause bleiben zu müssen, statt mindestens zwei Wochen Quarantäne.

Liebe Eltern,

unsere Nachfrage hat sich gelohnt. Wir haben soeben die Rückmeldung von Frau Glages Vertretung erhalten, dass die Geschwisterermäßigung in gewohnter Form bis 2024 beibehalten wird. Dies wurde am 11.6. im Jugendhilfeausschuss des Kreises entschieden und wird in der kommenden Woche im Kreistag platziert. Die Zusage sei nur noch Formsache, heißt es.

Beste Grüße

K.H.

Wir wünschen Ihnen weiterhin Kraft und Gesundheit für Sie und Ihre Familien, Verwandte und Freunde.

 

11.06.2020

 

Auch diese Woche haben wir wieder einige Informationen für Sie.

Beginnen möchten wir heute mit dem Hinweis auf einem Holzkreuz, welches mir ein Kind aus der Waldgruppe im Frühdienst unter die Nase hielt:

„Du bist in Gottes Hand geborgen“.

In diesen Zeiten kann es für uns ein stärkender Trost sein, dass wir uns nicht ganz alleingelassen fühlen müssen. Gerade weil diese belastenden Gefühle in letzter Zeit unser Leben oft bestimmen wollen.
All denen, für die diese hoffnungsvolle Aussage weniger Bedeutung hat, wünschen wir, dass Sie in Ihrem Umfeld Menschen haben, die Sie unterstützen und stärken, damit wir alle diese Zeit gemeinsam so gut es geht bewältigen können.

Nun zu den für Sie notwendigen Informationen:

2. Notgruppen in der Sommerschließzeit
Inzwischen kommen Anfragen auf uns zu, die darauf abzielen, ob eine Notbetreuung möglich gemacht werden kann. Diese Frage haben wir schon vor einiger Zeit mit der Kommune beraten, weil wir sicher waren, dass diese Fragen auf uns zukommen.
Wir haben uns Gedanken gemacht und unsere Optionen geprüft. Bei der personellen Besetzung sind wir auf die Freiwilligkeit unserer Mitarbeitenden angewiesen, da wir arbeitsrechtlich über genehmigten Urlaub nicht verfügen können und dies auch nicht wollen. Im Ergebnis haben wir tatsächlich ein eingeschränktes Angebot für eine Notgruppenbetreuung in der Kita-Schließzeit möglich machen können, welches wir hier anbieten.
Dieses Angebot beinhaltet
- einen Zeitraum von 2 Wochen, 27.07.2020 bis 07.08.2020
- 15 Plätze für Krippenkinder
- 30 Plätze für Elementarkinder
- eine tägliche Betreuungszeit von 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Für welche Familien wir das Angebot machen:
- Familien, die die Notbetreuung in der Corona-Krise bis einschl. 30.05.20 nicht wahrgenommen haben.
- Der Urlaubsanspruch ist durch die Corona-Krise weitgehend aufgebraucht.
- Sie sind alleinerziehend und berufstätig.
- Beide Elternteile sind berufstätig.
Bei der Verteilung der Plätze, auf Grund der berechtigte Ansprüche, richten wir uns nach der Reihenfolge der Anmeldungen innerhalb der Meldefrist.
Wenn Sie also einen den Vorgaben entsprechenden Anspruch anmelden möchten muss dieser bis spätestens zum 19.06.2020 bei uns eingegangen sein. Wir können nur Anmeldungen berücksichtigen, die über 88-03info-kita@kirche-boostedt.de bei uns eingehen. Anmeldungen über unsere weiteren Email-Accounts finden keine Berücksichtigung. Alternativ ist eine Anmeldung im Büro bei Frau Christophersen oder Hartmut David möglich. Anmeldungen über die Mitarbeitenden in den Gruppen können keine Berücksichtigung finden.
Da wir in der ersten Ferienwoche im Neubau neue Fußböden erhalten und auch noch eine Grundreinigung durchgeführt werden muss, ist es leider nicht möglich, die Notgruppen auch in der ersten Woche der Schließzeit anzubieten.

3. Geschwisterermäßigung ab August 2020
Verschiedene Bestandteile der Kita-Reform werden zum 01.08.2020 umgesetzt, aber längst nicht alle. Ein Punkt der Kita-Reform, der aber im Zuge des Gebührendeckels umgesetzt wird, ist die Neuregelung der Sozialstaffelermäßigungen. Hierzu wurde festgelegt, dass der Sozialstaffelsatz für das zweite Kind in der Kita von 30 % auf 50 % angehoben wurde. Es gibt jedoch eine wesentliche Einschränkung. Bisher war es so, dass ein Anspruch auf die Ermäßigung unabhängig von der betreuenden Einrichtung bestand.
Ab dem 01.08.2020 gibt es diesen Anspruch so nicht mehr. Ab dem Zeitpunkt besteht ein Anspruch nur dann, wenn die Geschwisterkinder in derselben Einrichtung betreut werden. Für Boostedter Familien bedeutet das, dass kein Anspruch besteht, wenn ein Kind in der Rasselbande betreut wird und das zweite Kind in der Kita. Daher ist es auch nicht mehr notwendig, dass die Betreuung in der Rasselbande nachgewiesen wird.

 

4. Spenden für die Landesunterkunft – DRK
In der Landesunterkunft besteht wieder ein verstärkter Bedarf an Sachspenden vor allem für Familien.
Über unsere Mitarbeiterin, Beate Pöhle, hat Frau Mehrens vom örtlichen DRK eine entsprechende Anfrage an uns gestellt, mit der Bitte diese an die Elternschaft weiterzuleiten. Diesem Wunsch kommen wir mit dem aktuellen Newsletter gerne nach.
Gebraucht wird/werden:
- Schwangerschaftsbekleidung
- Baby Erstausstattung (Badewannen, Wickelauflagen, Wickeltaschen, Kleidung, etc.)
- Kinderwagen, Karren, Tragetaschen, Autositze für Taxifahrten
- Kinderkleidung alle Größen
- Reisebetten und Hochstühle

Wir sammeln das alles in der Kita, bitte Beate Pöhle (Delfine) koordiniert die Spendensammlung, melden Sie sich gerne im Büro und wir sorgen dann auch für den Weitertransport.

Bitte unterstützen Sie gemeinsam mit uns die Arbeit des DRK in der Landesunterkunft.
Vielen Dank für Ihre Hilfe!

 

Nun bleibt es uns nur noch, Ihnen weiterhin eine gute Gesundheit, viel Mut und Kraft für die nächste Zeit zu wünschen.

Ihre Kita-Leitung und Team

 

 

06.06.2020

 

Nun gehen wir in die zweite Woche in der wir die Notbetreuung auf den Kohortenbetrieb erweitert haben und schon bereiten wir uns auf die nächsten hoffentlich letzten Veränderungen auf dem Weg hin zur „Normalität“ vor.

Perspektiven sind es die uns helfen, diese schwierige Zeit zu meistern. Und so freue ich mich, dass ich Ihnen heute mit diesen Informationen eine Perspektive anbieten kann.

Diese Perspektive beinhaltet, dass wir ab dem 22.06.2020 alle Kinder wieder in ihren Stammgruppen betreuen wollen. Das gilt für alle Gruppen und Standorte, denn wir gehen auch davon aus, dass wir auch die Kinder der Raupengruppe wieder in ihrer gewohnten Umgebung im Bergheim betreuen. Es gelten dann auch wieder die von Ihnen gebuchten Betreuungszeiten.

Der Begriff „Normalbetrieb“ wird allerdings weiterhin nur eingeschränkt gelten können. Denn auch wenn grundsätzlich das Betretungsverbot für Sie als Eltern mit dem 22.06.2020 aufgehoben ist, bleiben doch Vorgaben, wie das Abstandsgebot, erhalten. So wird uns nichts anderes übrig bleiben, als weiterhin Vorgaben zu machen und auf deren Einhaltung hinzuwirken. Wir sind daher weiterhin auf Ihr Verständnis angewiesen.

Was ist wichtig für den Zeit ab dem 22.06.2020:

Hoffen wir alle gemeinsam, dass wir die Öffnung zum „Normalbetreib“ tatsächlich so umsetzen können.

Darüber hinaus haben wir schon wieder einiges im Blick, was für die Zeit ab dem 22.06.20 noch wichtig werden kann.

Dazu gehört, dass wir uns derzeit Gedanken darüber machen, in welchem Rahmen wir einen Abschied für die zukünftigen Schulkinder gestalten können. Wir werden Sie zu gegebener Zeit informieren.

Die Erkenntnis, dass die Informationsweitergabe an die Elternschaft mit Email-Newslettern leider nicht so gut funktioniert, wie wir uns das gewünscht haben, hat uns darin bestärkt nun das Thema „Kita-App“ stärker voranzutreiben. Wir haben mit verschiedenen Anbietern Kontakt aufgenommen und werden nun entscheiden, mit welchem wir dann eine Testphase umsetzen werden.

 

 

 

22.05.2020

 

Auch Himmelfahrt steht, wie schon der erste Mai, unter einem besonderen Stern. Für die Vatertagstouren, für die Gottesdienstbesuche, für Familientreffen, für alles was uns in der Vergangenheit zu diesem Tag lieb geworden ist. Wieder können wir es nicht so halten.
Ich wünsche Ihnen trotz oder auch gerade deshalb, dass die nächsten Tage für Sie und Ihre Familien mit harmonischem Beisammensein mit ihren Lieben, mit gutem Wetter, mit ausgelassenen Momenten, mit schönen und guten Erlebnissen gefüllt sind. Mögen die Sorgen, die uns alle gemeinsam umtreiben ein wenig in den Hintergrund treten und Platz lassen, um durchzuatmen und Kraft für das was kommt zu tanken.

Ab dem 01.06.2020 planen wir einen weiteren Schritt in die eingeschränkte Normalbetreuung der Stufe 3, Phase 1. Wir haben dazu alle Eltern, deren Email-Adresse wir haben, angeschrieben, um den Bedarf abzufragen. Wir gehen davon aus, dass mehr Familien einen Bedarf anmelden werden, als wir Plätze zur Verfügung stellen können. Dennoch bemühen wir uns möglichst vielen Eltern eine Perspektive bieten zu können.
Wenn Sie als Kita-Eltern keine Email erhalten haben, dann können Sie uns für ihre zukünftige Erreichbarkeit ihre Email-Adresse mitteilen und so die Newsletter mit aktuellen Informationen in Zukunft direkt erhalten.

 

 

15.05.2020

Liebe Eltern,

endlich kommt wieder mehr Leben in die Kita. Ab Montag betreuen wir bis zu 80 Kinder. Alle angemeldeten Krippenkinder werden im A5 betreut und die Elementarkinder im Dorfring.
Für alle Eltern, die noch keinen Betreuungsplatz haben gibt es aber eine Perspektive mit dem 01.06.2020. Wir die Möglichkeit, weitere Betreuungsplätze gemäß Stufenplan einzurichten. Mit den Vorbereitungen werden wir schon nächste Woche beginnen.

In der nächsten Woche werden wir mit den Eltern, die ihre Kinder in die Betreuung geben, die Umsetzung der Hygienemaßnahmen, wie Abstand und Übergabe der Kinder ausprobieren und
schauen, wie wir Optimierungspotential schnell und effektiv umsetzen können. Wir alle werden Zeit und Geduld brauchen. Die Kinder waren lange nicht in der Kita und wir rechnen damit, dass es für nicht wenige Kinder Eingewöhnungsprobleme gibt.
Wir sind aber guter Dinge, dass wir es gemeinsam schaffen. Wichtig ist, genügend Zeit einzuplanen, damit die Kinder gut ankommen können. Die Kolleginnen freuen sich schon alle sehr, wieder für mehr Kinder da sein zu dürfen. Von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr werden wir hoffentlich immer in allen Gruppen mit zwei Betreuerinnen tätig sein können.

Nun noch ein Link zur einem „Bilderbuch“, dass helfen kann, den Kindern Corona zu erklären.

Eine Gute Nachricht zum Schluss: Aus der Kirchenkreisverwaltung habe ich die Information erhalten, dass auch im Juni keine Beiträge eingezogen werden sollen. Ich habe gute Hoffnung, dass diese Ankündigung auch umgesetzt werden kann.

Wir wünschen Ihnen auch weiterhin alles Gute für Ihre Familien.

Hartmut David und das Kita-Team

 

 

10.05.2020

 

Eine weitere Woche ist in Zeiten der Corona-Krise vergangen und unsere Landesregierung hat, wie ja inzwischen wohl alle mitbekommen haben, neue Regelungen im Grundsatz verabschiedet. Im Grundsatz heißt aber auch, und auch das ist für uns nichts neues, dass die genauen Umsetzungsanweisungen noch nicht vorliegen. Dennoch haben wir die Planungen für die Umsetzung der Phase 2/Stufe 2. aufgenommen. Wir werden eine weitere Gruppe einrichten. Bei den weiterhin gültigen Hygienebestimmungen, wird es wahrscheinlich die Waldgruppe sein, die wir einrichten. Wir werden voraussichtlich auch Gruppen auf bis zu 10 Kinder aufstocken. Neben dem, was die Politik Ihnen als Eltern grundsätzlich zugesteht, müssen wir immer wieder prüfen, in welcher Form wir das Umsetzen können. In unserer Mitarbeiterschaft gibt es einige, die zu den Risikogruppen gehören oder selber Kinder haben, für die sie eine Betreuung brauchen, um dann selbst arbeiten zu können.

Im nächsten Schritt sollen wir zukünftige Schulkinder und Kinder mit Förderbedarf betreuen. Dabei handelt es sich ca. 50 Kinder, die auf die derzeitig betreuten hinzukommen. D.h. wir müssen einen Organisationsplan für ca. 85 Kinder aufstellen. Ob uns das „zeitnah“ gelingt, können wir heute nicht mit Sicherheit sagen. Die Idee der Landesregierung, ggf. auch in Kohorten (tage- oder wochenweise) zu betreuen, wird Ihnen wahrscheinlich eher weniger helfen. Wir müssen schauen, ob wir das vermeiden können. An einigen Stellen habe ich die Hoffnung geäußert, dass wir mit der nächsten Stufe am 18.05.2020 beginnen können. Je mehr ich mich mit der Materie befasse, desto schwieriger erscheint mir das. Wohlwissend, wie schwer die Situation für Sie als Eltern ist, bitte ich dennoch um Verständnis und Geduld, damit wir schnellstmöglich eine gute Lösung schaffen können.
Als optimistischer Mensch gehe ich aber davon aus, dass wir Angebote bereitstellen werden, die den Weg in die „Normalität“ vorantreiben.

Und hier de noch drei PDF-Dokumente mit Angeboten
für Sie:

Beratungsangebote im Umkreis Bad Bramstedt


Telefonische Beratungsangebote

 

Und etwas für die Kinder:

Kindersprechstunde

 

 

6.05.2020

 

Ganz aktuell hat uns die Nachricht erreicht, dass das Land einen Fahrplan für die Öffnung der Kita hin zum Regelbereich verabschiedet hat. Welche Zeiträume dahinter liegen ist aus dem Papier nicht zu erkennen, Dazu werden wir in den nächsten Tagen mehr erfahren. Hier kommen Sie zu dem PDF-Dokument. Sobald wir genaueres wissen, werden wir Sie über unser Vorgehen informieren.

Zudem können Sie auch damit rechnen, dass es einen weiteren Monat keinen Beitrag zahlen müssen.

 

 

 

03.05.2020

Eine Anregung, auf die ich heute im NDR-Fernsehen "Nordtour" aufmerksam wurde:

 

                                          Lagerkoller ist eine kostenlose App im AppStore und im Google Play Store,
                                          die viele Anregungen für Kinder bis 13 Jahre gesammelt hat und auch noch
                                          weiter entwickelt wird.
                                          Vielleicht ist ja auch etwas für Sie und Ihre Kinder dabei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

24.04.2020

Kita-Gebühren im Mai

Auch im Mai 2020 werden wir keine Gebühren einziehen. Diese Information haben wir heute erhalten. In wieweit die Gebührenbefreiung auch weiterhin bei Nutzung der Notgruppen zutrifft wurde allerdings noch nicht abschließend mitgeteilt.

 

Corona-Familienhilfe für in Not geratene Familien
Das Diakonische Werk Schleswig-Holstein hilft mit einer gemeinsamen Spendenaktion mit den Kieler Nachrichten in Not geratenen Familien. Dafür wurde ein kostenfreies Spenden-Telefon geschaltet: 0800-7662476. Besetzt ist die Hotline montags bis donnerstags von 9-12 Uhr und 13-16 Uhr, freitags von 9-13 Uhr.

Häusliche Gewalt, familiäre Probleme, finanzielle Sorgen, Fragen zur Pflege von Angehörigen, Suchtprobleme – diese und viele weitere Themen erleben derzeit durch das Corona-Virus ein trauriges Hoch. Für Rat- und Hilfesuchende ist ab sofort die Corona-Hotline der Diakonie Schleswig-Holstein geschaltet. Dort vermitteln Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Diakonischen Werkes den Kontakt zu Hilfsangeboten vor Ort. Die kostenfreie Hotline ist unter 0800 2623554 ab sofort erreichbar, montags bis freitags von 12 bis 17 Uhr. Anfragen können auch per Mail an  hotline@diakonie-sh.de gerichtet werden.

Wir würden uns freuen, wenn innerhalb Ihrer Kita bzw. in Ihren Kitas auf diese Aktion und die möglichen Hilfsangebote aufmerksam gemacht wird. #SHbleibtstark

RadioKinderKirche – "Ich kann das ... und ich lass' dich nicht allein!"
Heute empfehlen wir Ihnen die RadioKinderKirche (RaKiKi) aus Kiel, die am kommenden Sonntag, 26. April, erneut beim Offenen Kanal Kiel sendet ( 101,2 MHz OK Kiel FM, unter dem Link auch online als Livestream). Alle weiteren Infos und die vergangenen Sendungen zum erneuten Anhören finden Sie auf der Seite der Jakobi- und Luthergemeinde: https://www.lutherjakobi.de/radiokinderkirche

 

 

22.04.2020

Wir planen derzeit die Einrichtung einer weiteren Notgruppe ab dem 27.04.2020. Damit kommen wir dann voraussichtlich an die Grenze der Möglichkeiten für die Kita in Boostedt. Die Eltern, die einen Platz bekommen, werden von uns per Email unterrichtet.

Der Kreis Segeberg hat mit heutiger Wirkung eine neue Erklärung zur Notfallbetreuung herausgegeben. Die kann hier herunter geladen werden. Sie können diese aber auch weiterhin im Büro der Kita erhalten. Geändert hat sich, dass Sie als Eltern jetzt die konkrete Tätigkeit angeben müssen, die Sie im systemrelevanten Bereich ausüben. Im nächsten Schritt werden wir voraussichtlich Kriterien zur Priorisierung bekommen, mit denen wir dann arbeiten werden.

 

17.04.2020

Wie den Medien zu entnehmen ist, bleiben die Kitas vorerst auch weiterhin geschlossen. Zu lesen ist aber auch, dass die Kitas ihr Notgruppenangebot ausweiten dürfen, um so dem erweiterten Kreis der möglichen Betreuungsberechtigten entgegen zu kommen.

Für unsere Kita bedeutet dies, eine erhebliche Ausweitung der Notbetreuungsgruppen kurzfristig zu planen und umzusetzen. Die bei der Einrichtung weiterer Gruppen zu beachtenden Rahmenbedingungen schränken unsere Möglichkeiten aber auch ein. Daher werden wir auch weiterhin nicht jeden berechtigten Betreuungswunsch erfüllen können. Dafür bitten wir um Ihr Verständnis.

Für den Zeitraum ab dem 20.04.2020 haben wir das Betreuungsangebot auf vier Gruppen ausgeweitet.
Wir dürfen auch in Zukunft jeweils nur fünf Kinder in einer Gruppe betreuen. Die Gruppenzugehörigkeit soll durchgehend gewahrt bleiben und ein Kontakt unter den Gruppen soll unterbleiben.
Um alle Vorgaben einzuhalten, haben wir die Notgruppen so eingerichtet, dass jede Gruppe z. B. über einen "eigenen" Waschraum verfügt.
Es wird auch Regelungen zur Nutzung des Außenbereiches geben. In der Folge bedeutet das aber eben auch, dass unsere Ressourcen begrenzt sind.

Dennoch konnten wir fast allen Eltern, die sich auf Grund der neuen Vorgaben bei uns gemeldet haben, eine Notbetreuung für Ihr Kind anbieten. Für die wenigen, deren Bedarf wir aktuell nicht erfüllen konnten, werden wir prüfen, ob sich noch Möglichkeiten ergeben, dass Angebot auszuweiten.

 

Diese für alle Beteiligten belastende Situation bringt uns alle an Grenzen. Das wissen wir.

Bitte bleiben Sie so geduldig und verständnisvoll wie bisher.

 

Vielen Dank

 

Neue Informationen zu den Gebühren liegen uns derzeit nicht vor, wir informieren an dieser Stelle, sobald wir neues wissen.
Erstattungen aus Gebühren zum Mittagessen, die noch ausstehen (Februar und März z. B.), werden zu einem späteren Zeitpunkt erstattet. Sie sind nicht vergessen.

 

03.04.2020

Hier noch einmal die Information zu den Kita-Gebühren:
Wie bereits in der Presse verlautet, hat das Land Schleswig- Holstein beschlossen, die Kommunen mit

50 Millionen Euro aus dem Corona-Soforthilfeprogramm zu unterstützen, damit Sie als Eltern

landesweit die Kita-Beiträge für zwei Monate zurückerstattet bekommen.

Auf die Berechnung der Beiträge/Gebühren für den Monat April wird deswegen verzichtet
und es erfolgt kein Einzug.

Zurzeit ist noch unklar, wie mit der Erstattung des zweiten Monats verfahren wird. Sobald wir neue

Informationen haben, werden wir diese an Sie weiterleiten. Wir warten auf den entsprechenden

Erlass des Landes und bitten Sie um Geduld.

Ob die Eltern für die Notbetreuung ein Entgelt zahlen müssen, ist noch unklar, wir werden aber

vorerst auch für diese Eltern keinen Einzug durchführen.

Darüber hinaus werden Beiträge für das Mittagessen aus März 2020 für die angeordnete Schließung

erstattet und erst dann wieder eingezogen, wenn wir wieder geöffnet haben.